Bremser-Familiengeschichte
Bremser-Familiengeschichte

Aktuelles

Donnerstag, 1.8.2019

Älteste bürgerliche Brömser im Rheingau

Dem Aufsatz von Dr. Harald Winkel „Das älteste Lehnsbuch und das älteste Zinsregister der von Greiffenclau zu Vollrads“, veröffentlicht in den Nassauischen Annalen, 129. Band, 2018, haben wir es zu verdanken, dass wir auf einen bürgerlichen Namensträger ‚Brömser‘ stoßen, der rund 100 Jahre vor Dietrich Brömser von Rüdesheim gelebt hat, und somit kein Vorfahre der späteren bürgerlichen Brömser und Bremser in Rheingau und Taunus war.

Im Zinsregister vom Anfang des 15. Jahrhunderts mit Nachträgen aus dem 1. Drittel des 15. Jahrhunderts (bis ca. 1435) finden sich Einträge über einen Klaus Brömser (Klesegin Bromszer/Clesegin Brümszir) in Hallgarten, der Pächter und Anlieger von dortigen Weinbergen in der Schönhell (Schonheldin) war. Sein Nachfolger als Pächter war um 1420 ein Peter Rose (Pedir Rose). Ihm war es auch gelungen, die in Hallgarten genannten Weinberge der Zinszahlung an Freidrich Greiffenclau von Vollrads zu entziehen.


Gut möglich ist, dass er mit den bürgerlichen Brömsern in Mainz, Weisenau verwandt war, und dass sie Abkömmlinge eines bisher nicht bekannten adeligen Brömser von Rüdesheim waren. Möglicherweise handelte es sich dabei um ein Familienmitglied, das in den Dienst der Kirche in Mainz eingetreten war und (einen) illegitime(n) Nachkommen hatte.

 

Siehe auch unter: Nachträge zum Aufsatz

Tagebuch

Hier informiere ich euch über Aktualisierungen an meiner Homepage.

 

Ich freue mich auf Eure Kommentare im Gästebuch. Gerne könnt Ihr auch direkt Kontakt zu mir aufnehmen.

 

Samstag, 2.11.2019

Die Heimatjahrbücher des Untertaunus-Kreises (ab 1977 "Rheingau-Taunus-Kreis") sind verkauft!

Gleichzeitig freue ich mich, dass im Oktober 2019 der 10.000. Besucher auf meiner Homepage war:

 

Donnerstag, 1.8.2019

Älteste bürgerliche Brömser im Rheingau

Dem Aufsatz von Dr. Harald Winkel „Das älteste Lehnsbuch und das älteste Zinsregister der von Greiffenclau zu Vollrads“, veröffentlicht in den Nassauischen Annalen, 129. Band, 2018, haben wir es zu verdanken, dass wir auf einen bürgerlichen Namensträger ‚Brömser‘ stoßen, der rund 100 Jahre vor Dietrich Brömser von Rüdesheim gelebt hat, und somit kein Vorfahre der späteren bürgerlichen Brömser und Bremser in Rheingau und Taunus war.

Im Zinsregister vom Anfang des 15. Jahrhunderts mit Nachträgen aus dem 1. Drittel des 15. Jahrhunderts (bis ca. 1435) finden sich Einträge über einen Klaus Brömser (Klesegin Bromszer/Clesegin Brümszir) in Hallgarten, der Pächter und Anlieger von dortigen Weinbergen in der Schönhell (Schonheldin) war. Sein Nachfolger als Pächter war um 1420 ein Peter Rose (Pedir Rose). Ihm war es auch gelungen, die in Hallgarten genannten Weinberge der Zinszahlung an Freidrich Greiffenclau von Vollrads zu entziehen.


Gut möglich ist, dass er mit den bürgerlichen Brömsern in Mainz, Weisenau verwandt war, und dass sie Abkömmlinge eines bisher nicht bekannten adeligen Brömser von Rüdesheim waren. Möglicherweise handelte es sich dabei um ein Familienmitglied, das in den Dienst der Kirche in Mainz eingetreten war und (einen) illegitime(n) Nachkommen hatte.

 

Sonntag, 25.11.2018

Heute jährt es sich zum 350. Mal, dass mit Heinrich Brömser von Rüdesheim die Adelsfamilie ausstarb.

Zu diesem Jubiläum habe ich einen Aufsatz geschrieben, der am Samstag, 24.11.2018, in der Rheingau-Ausgabe des Wiesbadener Kuriers erschienen ist. Ich stelle ihn heute zusätzlich auf meiner Homepage ein, um ihn einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Siehe unter Aufsatz zum Aussterben der Familie vor 350 Jahren

 

Gleichzeitig freue ich mich, dass rund 5 Jahre nach der Veröffentlichung meiner Homepage inzwischen fast 8000 Personen die Seite besucht haben.

 

Mittwoch, 18.04.2018

Geschichte über den Wurmdoktor Johann Gottfried Bremser eingefügt

Heute habe ich die Geschichte über einen der berühmtesten Träger des Namens Bremser in meiner Homepage eingefügt. Leider handelt es sich nicht um einen Verwandten, sondern um ein Mitglied einer anderen Bremser-Familie, die ursprünglich aus dem Erzgebirge stammte und von der heute nur ganz wenige lebende Bremser-Familien ihre Abstammung haben. Der direkteste Bezug dieser Familie zu unserer ist, dass der Vater dieses Arztes, der aus Wertheim stammte, die Lateinschule in Idstein im heutigen Rheingau-Taunus-Kreis besuchte, der Heimat der bürgerlichen Nachkommen der adeligen Brömser-Familie. Siehe unter Bremser im Erzgebirge, in Wertheim und in Wien

 

Wednesday, October 25, 2017

English written story published on my homepage

For the first time after nearly a year I have published something new on my homepage. It is an English written story about the Bremser family history. This is for all English speaking people. I reworked an old article for a planned family reunion with a Bremser family member in New York city earlier in October.

During the 19th and 20th century dozens of Bremser family members emigrated to North and South Amerika and also one family to Australia. These lines are published for the descendants of these families. 

In the meantime nearly 6000 people have visited my homepage. This encourages me to continue to publish information about our family.

 

Samstag, 5.11.2016

Geschichte von Clas Bremser in Espenschied und Presberg neu geschrieben.

Der Fund eines Huldigungsregisters von 1605 im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden veranlasst mich, die Geschichte von Clas Bremser neu zu schreiben. Siehe unter "Bürgerliche Bremser", "Nachträge zum Aufsatz". Der 1608 in Nastätten getraute Peter Bremser war mit hoher Sicherheit sein Sohn, wodurch wieder eine Lücke im Stammbaum geschlossen werden konnte.

Gleichzeitig freue ich mich, dass inzwischen über 4000 Besucher meine Seite gefunden haben.

 

Freitag, 14.10.2016

Heimatjahrbücher des Untertaunus-Kreises (ab 1977 "Rheingau-Taunus-Kreis") abzugeben

Der Kern der bürgerlichen Bremser-Familien stammt aus dem Gebiet des heutigen Rheingau-Taunus-Kreises, das Gross der Familien aus dem Gebiet des ehemaligen Untertaunus-Kreises, der 1976 mit dem Rheingau-Kreis verschmolz. Eine hochinteressante Quelle für heimat- und familienkundliche Informationen sind die Heimatjahrbücher des Kreises.

Ich gebe meine Sammlung alter Heimatjahrbücher des Untertaunus-Kreises (ab 1977 "Rheingau-Taunus-Kreis") ab. Ich besitze die Jahrgänge 1950 (das erste Jahrbuch überhaupt) bis ca. 2000 nahezu komplett. Interessenten können vorzugsweise die ganze Sammlung über Booklooker (Heimatjahrbücher auf Booklooker) erwerben, oder aber einzelne Bände nach Rücksprache über meine Homepage.

 

Mittwoch, 20.07.2016:

Weitere Vorfahren von Dietrich Brömser eingestellt und Tafeln ergänzt

Es gibt wieder mal ein Update bei den Vorfahren Dietrichs. Die Linie von Brohl (ab Nr. 45) ist aktualisiert und ergänzt. Vielen Dank für den Hinweis an einen freundlichen Einsender. Bei dieser Gelegenheit habe ich auch die Tafeln der höheren Generationen erweitert und ergänzt. Es gibt jetzt insgesamt 6 Tafeln.

 

Samstag, 23.01.2016:

Weitere Vorfahren von Dietrich Brömser eingestellt

Ein freundlicher Leser meiner Webseite hat mir kürzlich die Vorfahren der Nr. 717 'Irmgard von Esch' mitgeteilt. Ich habe seine Forschungsergebnisse gerne in meine Übersicht übernommen (9. bis 13. Generation)

 

Montag, 22.6.2015:

Information über adelige Brömser von Rüdesheim eingestellt

Nach einigen Vorarbeiten habe ich heute den ersten Teil der Zusammenfassung über die adeligen Familien Brömser von Rüdeheim eingestellt. Ein "Muss" für alle, die Bremser- oder Brömser-Familien aus Rheingau oder Taunus unter ihren Vorfahren haben.

Nach einer Einleitung folgen Übersichten zu den einzelnen Familien chronologisch ausgehend von der ersten Generation (um 1130) bis zu Dietrich Brömser von Rüdesheim (Geboren ca. 1465/70).

Gegenüber der bisher einzigen größeren Veröffentlichung über diese Familie vor fast 100 Jahren hat sich das Material ungefähr verfünffacht.

 

Montag, 11.5.2015:

Ergebnis des DNA-Tests liegt vor

Die Mitglieder der Bremser gehören zur Haplo-Gruppe R1b, Untergruppe R-M269

R1b ist die häufigste Gruppe in Westeuropa. Derzeit steht noch nicht fest, ob wir von Kelten oder Germanen abstammen. Das Ergebnis der DNA-Untersuchung kann bei mir angefordert werden.

 

Sonntag, 10.5.2015:

Bremser-Familienmitglieder als Soldaten im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg

Bürgerlichen Bremser-Familien im Taunus erging es nicht anders als anderen deutschen Familien. In diesem Fall mussten sie auch als Untertanen und Leibeigene der Landgrafen von Hessen-Kassel für ihren Landesherrn in den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg (1775 - 1783) ziehen und haben mit gekämpft für die Loslösung der amerikanischen Kolonien vom British Empire. Siehe unter 'Bürgerliche Bremser' -> 'Sonstiges'

 

Samstag, 21.2.2015:

Ergänzungen bei der Vorfahrenliste des Dietrich Brömser von Rüdesheim

Ein freundlicher Leser meiner Homepage hat mich auf Ergänzungen zur Vorfahrenliste hingewiesen. Unter Nr. 1495 und höher sind Ergänzungen zu Sopie Overstolz zu finden.

Wer den Roman "Tod und Teufel" von Frank Schätzing kennt, dem sind die Namen Overstolz und Hochstaden bekannt. Hier stehen sie nun traut nebeneinander: Nr. 2875 Mechtild von Hochstaden, die Schwester des Kölner Erzbischofs Konrad, dem Erbauer des Kölner Domes, und Nr. 2990 Hendrik Overstolz, sein Widersacher.

 

Dienstag, 3.2.2015:

1000ster Besucher auf meiner Homepage

Heute habe ich erfreut festgestellt, dass der 1000ste Besucher meine Website besucht hat, seitdem ich vor ca. 1,5 Jahren Online gegangen bin. Ich freue mich, dass die Seite so großes Interesse findet:

 

Samstag, 8. November2014:

Ich habe jetzt die 5. Generation von Dietrichs Nachkommen auf meiner Homepage eingestellt und unter Nachträgen eine Bremser-Familie in Berg bei Marienfels hinzugefügt.

Nachdem der 2. Teil des Aufsatzes zur Bürgerlichen Bremser-Familien-geschichte mit der 5. Generation von Dietrichs Nachkommen im März 2014 in Heft 4/2014 der Hessischen Familienkunde erschienen ist, habe ich jetzt diese Informationen auch auf meiner Homepage eingestellt.

In der Zwischenzeit musste ich feststellen, dass es einen weiteren Zweig bürgerlicher Bremser-Familien zur Zeit des Dreissigjährigen Krieges in Berg bei Marienfels gab. Ich habe die mir bekannten Informationen unter "Nachträge zum Aufsatz" eingestellt. Mein Dank an Dr. Stephan Walter für die Unterlagen, aus denen dieser Nachtrag gezogen wurde. Siehe unter "Bürgerliche Bremser" -> "Nachträge zum Aufsatz"

 

Samstag, 26. Juli 2014:

Am letzten Samstag haben meine Frau und ich auf Schloss Vollrads im Rheingau zusammen unseren 100. Geburtstag gefeiert.

Gäste, die das Passwort kennen, können sich die Fotos unter "Einleitung - Geburtstag" ansehen.

 

Dienstag, 6. Mai 2014

Ein Brömser verlieh Geld an Johannes Gutenberg, damit dieser seine Erfindung - das Drucken mit beweglichen Lettern - realisieren konnte!

Siehe unter "Bürgerliche Bremser" -> "Nachträge zum Aufsatz"

 

Teilnehmer aus der Familie der Brömser/Bremser anläßlich meines Vortrages am 11.3.2014 in Rüdesheim; Foto freundlicherweise von Frau Christa Kaddar zur Verfügung gestellt

 

Freitag, 14. Februar 2014

Einladung zum Vortrag am 11. März 2014 um 19:00 Uhr in Rüdesheim:

 Ich halte am 11. März 2014 ab 19:00 Uhr in im Sitzungssahl des Rathauses von Rüdesheim im Auftrag der Gesellschaft zur Förderung der Rheingauer Heimatforschung e. V. einen Vortrag zum Thema:

Dietrich Brömser von Rüdesheim (ca. 1470 bis ca. 1543) und die Anfänge der bürgerlichen Bremser-Familiengeschichte - Der halbe Untertaunus stammt von Karl dem Großen ab!

Übergänge vom mittelrheinischen Niederadel zum Bürgertum gab es in den vergangenen Jahrhunderten häufiger, aber nur bei wenigen Familien ist dieser Übergang so gut dokumentiert wie bei der Familie Brömser von Rüdesheim. Aufbauend auf den Forschungsergebnissen seiner Vorgänger aus mehr als 100 Jahren ist es dem Referenten in knapp 20-jähriger Familienforschung gelungen, die Anfänge der bürgerlichen Brömser- und Bremser-Familiengeschichte nachzuzeichnen. Ein Ausblick führt zu Dietrichs Vorfahren mit mehreren Verbindungen zum Hochadel. Dadurch können Familien, die Brömser oder Bremser unter ihren Vorfahren haben, ihre Ahnen möglicherweise bis zu Karl dem Großen zurückverfolgen. Zum Abschluss seines Vortrags hat der Referent noch eine kleine Überraschung parat. Genaueres wird jedoch vorab nicht verraten!

 

Dienstag, 28. Januar 2014

Heute jährt sich der Todestag Karls des Großen zum 1200. mal. Ich habe dies zum Anlass genommen und die Vorfahren des Dietrich Brömser von Rüdesheim auf meine Homepage hochgeladen und zwar in 2 Versionen: die erste Version ist eine Kurzübersicht mit Anschluss an das Buch von Dr. ErichBrandenburg: Die Nachkommen Karls des Großen. Diese Übersicht erscheint in diesen Tagen in Heft 4/2013 der Hessischen Familienkunde. Die 2. Übersicht ist eine Gesamtübersicht der Vorfahren Dietrichs bis zur 13. Vorfahrengeneration. Ab dort wird der Anschluss bis zu Karl dem Großen in Form von Übersichtstafeln dargestellt.


Mittwoch, 2. Januar 2014

Der Vertrag vom 2.1.1539 jährt sich heute zum 475. mal. In diesem Vertrag wurden Dietrich Brömser von Rüdesheim und seine "beiden natürlichen Kinder" von Heinrich Brömser von Rüdesheim, Dietrichs Bruder abgefunden, nachdem es bereits eine mündliche Abmachung (aus dem Jahre 1509) gab, nach der Dietrich seinem Bruder Heinrich "weichen, unberechtigt bleiben und leben muß ohne unseren überkommenen Namen und Stamm und alle väterlichen und mütterlichen Güter" (nach dem Vertrag von 1539). Ich habe daher den gesamten Text des Vertrages von 1539 auf meine Homepage gestellt.

 

Weihnachten 2013

Nachdem der 1. Teil meines Aufsatzes über bürgerliche Bremser-Familien in Heft 3/2013 der Zeitschrift "Hessische Familienkunde" erschienen ist, habe ich den Text auch auf meine Homepage gestellt, um ihn einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.


Sonntag, 25. August 2013
Schnell mal 'ne Website bauen

 Heute habe ich mir den lange gehegten Wunsch erfüllt, eine eigene Homepage aufzubauen, um über den aktuellen Stand der Bremser- und Brömser-Familiengeschichte zu informieren.